Rathenow: Montagsversammlung des extrem rechten Bürgerbündnisses

titel

An der regelmäßigen Versammlung der extrem rechten Vereinigung „Bürgerbündnis Havelland eV“ beteiligten sich am frühen Abend ungefähr 20 Personen.

Die Veranstaltung fand – wie üblich – als stationäre Kundgebung auf dem Märkischen Platz statt und beinhaltete im Wesentlichen vier Redebeiträge.

Der Vereinsvorsitzende sowie eine weitere Redende beschimpften die Rathenower Stadtverordneten abermals als „Volksverräter“, nannten die einzelnen Abgeordneten allerdings nicht beim Namen.

Dafür wurde ein Redakteur einer lokalen Wochenzeitung namentlich erwähnt und öffentlich angeprangert. Auch andere Journalisten wurden namentlich benannt. Einmal mehr war somit die Presse wieder das Hauptfeindbild.

Auch einzelne Polizeibeamte schienen heute die Presse im Visier zu haben. Personalien eines Pressevertreters wurden ohne erkennbaren Grund aufgenommen. Weitere Personen mit Spiegelreflexkameras oder Handykameras kontrolliert. Als ob der Bericht über eine öffentliche Versammlung oder deren fotografische Aufzeichnung eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit wären.

Andererseits wurde – augenscheinlich – seitens der Polizei immerhin auch die Veranstaltung des „Bürgerbündnisses“ zumindest auf Einhaltung des Lärmpegels überprüft. Polizeiliche Maßnahmen gegen die hetzerischen Redebeiträge waren hingegen nicht erkennbar.

Fotos hier:

2018.07.16 Rathenow - Versammlung extrem rechtes Buergerbuendnis Havelland (11)