WWT-Verbot: Drei Hausdurchsuchungen im Land Brandenburg

 

2012.05.01 Wittstock WWT beim Neonaziaufmarsch
Das „Nationalkollektiv – Weisse Wölfe Terrorcrew“ während eines Neonaziaufmarsches am 1. Mai 2012 in Wittstock/Dosse

Im Zuge der Verbotsvollstreckung  gegen die bundesweit aktive Neonazi-Vereinigung „Weisse Wölfe Terrorcrew“ hat es auch im Land Brandenburg Hausdurchsuchungen gegeben.

Brandenburgs Sektion residierte in Wittstock/Dosse

Titel
Die mutmaßlichen Mitglieder der Brandenburger WWT-Sektion: Sandy L., Raiko K. und Pierre S. (vlnr).

Die drei betroffenen Brandenburger, Sandy L., Raiko K. und Pierre S., sind alle in Wittstock/Dosse beheimatet. Sie können dem lokalen neonazistischen Milieu zugeordnet werden. In der jüngsten Vergangenheit nahmen die drei mutmaßlichen Vereinsmitglieder an diversen neonazistischen Versammlungen in Brandenburg, darunter u.a. in Wittenberge, Pritzwalk und vor allem Wittstock/Dosse, teil. Außerdem sollen die Drei auch am 12. September 2015 an einem Angriff auf das alternative Jugendwohnprojekt Mittendrin eV in Neuruppin beteiligt gewesen sein. Mehrere Scheiben wurden bei der Attacke beschädigt. Zum Tatkomplex sollen aber auch noch weitere Sachbeschädigungen und Körperverletzungsdelikte gehören.

Brandenburgs Innenminister begrüßt bundesweites Verbot

2015.09.13 Neuruppin JWP Mittdrin Entglaste Scheiben  (2)
Ein Grund für das Verbot: Der Angriff auf das Alternative Jugendwohnprojekt Mittendrin eV in Neuruppin, am 12. September 2015.

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter begrüßte in einer Pressemitteilung das bundesweite Verbot der „Weisse Wölfe Terrorcrew“ durch Bundesinnenminister Thomas de Maiziere: „Der rechtsextremistische Verein wendet sich mit einer Vielzahl von Aktivitäten eindeutig gegen die verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik Deutschland“. „Das Verbot des Vereins“, so Schröter weiter, sei „vor diesem Hintergrund die konsequente und gebotene Reaktion der wehrhaften Demokratie auf diese offen rechtsextremistische Betätigung.“

Betätigungsfeld: Rechtsrock

2013-05-18 Schorfheide OT Finowfurt Neonazikonzert (9)
Ein Betätigungsfeld der WWT lag auch in der Organisierung von Rechtsrock-Konzerten, wie hier in Schorfheide OT Finowfurt (Landkreis Barnim, Brandenburg) am 18. Mai 2013

Die Vereinigung  „Weisse Wölfe Terrorcrew (WWT)“  sei ursprünglich eine im Jahr 2008 gegründete Fangruppierung der sauerländischen Rechtsrock-Band „Weisse Wölfe“. Bundesweit ist sie  u.a. in Hamburg,  Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Bayern, Thüringen, dem Saarland und Sachsen mit einzelnen „Sektionen“ vertreten. Ein wesentliches Betätigungsfeld der Gruppierung soll die Organisation von Musikveranstaltungen des neonazistischen Milieus gewesen sein. Am 18. Mai 2013 war WWT beispielsweise an der Planung und Durchführung eines Rechtsrockkonzertes in Schorfheide OT Finowfurt (Landkreis Barnim, Brandenburg) beteiligt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s