Berlin: Europa.Anders.Machen – Demonstration und Konzert zum Weltflüchtlingstag und zur Griechenland-Solidarität

Titel

Mehrere tausend Menschen haben Samstag in Berlin anlässlich des Weltflüchtlingstages sowie des gleichzeitigen Beginns der „Griechenland-Solidaritätswoche“ demonstriert. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Europa.Anders.Machen – Demokratisch, Solidarisch, Grenzenlos“ und verstand sich als überparteiliche, themenübergreifende Bündnisdemonstration.

Die Auftaktkundgebung der Demonstration war amOranienplatz in Berlin-Kreuzberg. Hier kamen u.a. die griechische Ministerin Theano Fotiou (Syriza), der Chefredakteur der Wochenzeitung „der freitag“, Jakob Augstein, der Theaterregisseur Nicolas Stemann sowie Vertreter_innen von Flüchtlingsinitiativen zu Wort.Gegen 14.00 Uhr zogen die inzwischen 4.000 bis 5.000 an der Versammlung teilnehmenden Menschen dann, vorbei am Axel-Springer-Haus, in Richtung Brandenburger Tor in Berlin-Mitte.

Am Endpunkt der Demonstration, in der Straße des 17. Juni, war bereits eine große Bühne aufgebaut, die anschließend ebenfalls für politische Statements genutzt wurde. Flüchtlingsvertreter_innen kamen dabei ebenso zu Wort wie der Bundestagsfraktionsvorsitzende der Partei DIE.LINKE, Gregor Gysi. Weiterhin wurde ein vielseitiges kulturelles Programm mit Kurzauftritten von Musikgruppen und Performance-Künstler_innen geboten. Unter anderem traten die Berliner Flüchtlingsband „Antinational Embassy“, der Rapper „Disarstar“ oder die türkische Musikgruppe „Grup Yorum“ auf. Headliner des Abends war aber zweifellos die Indie-Rockband „Kraftklub“.

Fotos: hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s